Willkommen
 RR als Spiegel der Seele
Über mich
Ausbildungsphilosphie
Überregionales Angebot
Ausbildungskurse
Welpenfrüherziehung
Junghundekurs
Grundkurs
Aufbaukurs/ Antijagd
Problemhundetraining
Kind und Hund
Dog-Trick
Apportieren
Behinderung & Hund
Spaß-Agility
Tiergestütztes Angebot
Impressionen Gruppenkurse
Rhodesian Ridgebacks
RR in meinem Training
Meine Schüler
Neuigkeiten
Wissenswertes
Preisliste
Fotogalerie
Gästebuch
Kontakt
Links
Impressum







Intensivierung, Vertiefung  und Generalisierung des Grundgehorsams

In diesem Aufbaukurs findet eine Vertiefung und Generalisierung des bisher Gelernten statt. Das bedeutet, der Hund gewinnt zunehmend an Sicherheit und kann das Gelernte auch auf unbekanntem Terrain und unter zunehmenden Ablenkungsreizen sicher erbringen. 



Antijagdtraining

Des Weiteren kann in diesem Kurs ein intensives Programm zum unerwünschten Jagdverhalten des Hundes stattfinden. Hier erwerben Sie das theoretische Wissen und praktische Strategien sowie bewährte und hierarchisch aufeinander aufgebaute Trainingsmethoden zum Abbau unerwünschten Jagdverhaltens Ihres Hundes.

Zum Einen hat dieser Kurs den Vorteil, das unerwünschte Jagdverhalten erst gar nicht unbewusst zu fördern und frühzeitig gegen zu steuern.

Zum Anderen haben Sie die Möglichkeit mit gezielten Trainingsmethoden Ihren Hund vom bereits vorhandenen Jagdverhalten abzubringen.

Der Begriff "Unterordnung" in dem Sinne, wie ich ihn auffasse und im Training mit Hunden ohne Ausübung von Zwang umsetze, hat nichts mit Unterwerfung des Hundes zu tun.

Der Begriff bezieht sich auf verschiedene Bestandteile der Ausbildung wie zum
Beispiel:

Triebförderung / Triebnutzung
Motivation über Futter / Beute / Spieltrieb
Sitz
Platz
Elemente der Leinenführigkeit
Freifolge
Aufmerksamkeitsübungen
u,V.m.

Alle diese Elemente haben das Ziel eines zuverlässigen Grundgehorsams.

Ein Antijagdtraining, wie ich es ausführe, besteht aus verschiedenen Säulen und basiert auf vielen Elementen des zuvor an-/ eingearbeiteten Grundgehorsams

1. Arbeit am Grundgehorsam

freundlicher und spielerischer Aufbau, Arbeit über eine angemessene Motivationslage des Hundes, langsame Steigerung der Ablenkungsreize, Nutzung verschiedenster Motivationshilfen immer dem Hund und der jeweiligen Situation angemessen, Arbeit mit dem Halter am Phänomen der Stimmungsübertragung, Desensibilisierung gegen Bewegungsreize, absolut positiv aufgebaute Hemmsignale, zeitweiliger Einsatz einer Schleppleine, durchdachte und der Persönlichkeit sowie dem Trainingsstand des Hundes angemessene Strukturierung der Tages- und Trainingsstundenstruktur, Kommunikationsspiele, Einarbeitung des Anzeigens von Bewegungsreizen, Einarbeitung nonverbaler Blickkontaktübungen, die dazu führen, dass der Hund von alleine und dauerhaft ohne Signalgebung immer wieder Blickkontakt herstellt, Aufbau von Entspannungssignalen zwecks Erregungssteuerung, Lesenlernen von sogenannten Beruhigungs- / Beschwichtigungs- / Konfliktvermeidungssignalen des eigenen und der anderen Hunde, Ruhe- / und Frustrationstoleranzübungen nah an, aber unterhalb der individuellen Erregungstoleranz des Hundes, Radiustraining, Einsatz der Reizangel zwecks Festigung der Hemmsignale...... und und und..

2.Keine Förderung des Jagdverhaltens

keine Förderung des Beutefangverhaltens, keine Stöckchen/ Ballwurfspiele, um dem Hund das Hetzen schmackhaft zu machen :-)
kein Coursing ;-)

3. spezielles AJT auf der Grundlage des angearbeiteten Grundgehorsams

Anzeigen von Wildgerüchen in Form des Zuwendens zum Halter bei der Aufnahme von Gerüchen
Anzeigen bei Wildsichtung in Form des Zuwendens zum Halter beim Anblick von Wild
Ausführung von Grundgehorsamsübungen in Gegenwart vom Auslöser ( nach vorheriger Vorarbeit, versteht sich

Die Arbeit beginnt spielerisch bereits sehr früh beim Welpen. Das Training kann ab der 9. Lebenswoche aufgenommen werden.
Bereits beim ersten aufmerksamen Hingucken des Welpen zum Vögelchen kann und sollte eine Einwirkung auf den Hund in positiver Form stattfinden. ( Arbeit an Bewegungsreizen).


Auf dieser Basis kann ein Antijagdtrainigskonzept (ohne Ausübung von Zwang) greifen.








Erlernen (auch rassespezifischer) Beschäftigungsmöglichkeiten: Spurensuche,
Apportieren, gemeinsame Aktionen und Spielaufforderungen zur Festigung des Grundgehorsams

Dieser Kurs bietet die Möglichkeit, Spiel- und Beschäftigungsmöglichkeiten für daheim und für gemeinsame Spaziergänge zu erwerben, um den Grundgehorsam auf entspannte und freudige Art und Weise zu festigen.



Mein Trainingsprogramm besteht aus vielen einzelnen Facetten, die in ihrer Gemeinsamkeit den Erfolg bedingen.


Wunder geschehen nur, wenn wir sie wahrnehmen !

Es hängt von Ihnen und Ihrer Bereitschaft ab, Liebe, Geduld, Konsequenz und Einfühlungsvermögen aufzubringen.

Wenn Sie bereit sind, Ihrem Hund und sich selber Zeit zu geben und vor allem gemeinsam Spaß an der Arbeit haben, dann wird sich der Erfolg zunehmend einstellen.